Kontakt

CV_Caitlin van der Maas_2022

Caitlin van der Maas arbeitet seit 2015 als freie Regisseurin und Schriftstellerin für transdisziplinäres zeitgenössisches Musiktheater, oft mit lokalem Bezug oder für eine bestimmte Lokalität, in München. 2015 inszenierte sie „Face Me“, eine Solo-Produktion mit Sandra Hüller in einem unterirdischen Schwimmbad. 2016 folgte „Korridor“, eine Produktion über Wahrnehmungsveränderungen bei psychisch Kranken in der LMU Klinik in München. Im gleichen Jahr gewann sie mit „Short-lived“, einem Opern-Einakter über Alzheimer den 2. Giesinger Kulturpreis. „Cendrillon“ inszenierte sie 2017 an der Dutch National Oper Academy, Amsterdam und im selben Jahr „Die goldene Lüge“ in München.
Ihr Libretto „Arianna, Ariadne, Ariane“ gewann 2018 den Wettbewerb an der Neuköllner Oper Berlin. 2019 kreierte sie „MistSommerNachttRaum“ mit 120 Teenager. Inspiriert von Bergman schrieb Caitlin van der Maas im Juni 2019 „Mitten in der Nacht“, eine Produktion für Jugendliche ab 14 Jahre über das Konstrukt Ehe.
Im Januar 2020 spielte ihr Text und Musiktheater über Agenda Setting und den Ungarische Volksaufstand „Der Stille Dirigent“ im Kösk, München. Ihre Inszenierung über Kulturelle Aneignung in Popmusik und Online Identität, ‚Karl im ALL zu Hause‘, hat am 7. Oktober 2021 Premiere in der neue Schwere Reiter, München.

Contact: Caitlin van der Maas

mail@caitlinvandermaas.com


Foto: András Mezei Walke

 

bitte nicht in der Kommentarbox schreiben, das wird nicht weiter geleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.