Aktuell

Aktuelle Recherchen:

Uitnodiging_Workshop_2022_GH_17.10.22_EN

Uitnodiging_Workshop_2022_GH_24.10.22_DE

Für dich,

                  Hast du Lust, Theater zu spielen?

Hast du Spaß daran:

– ein Gespräch mit anderen zu improvisieren,
– tanzen und bewegen,
– Musik zu machen,
– eine Situation selbst zu erfinden und nachzuspielen,
– oder die Unterhaltungen anderer Leute zu lesen und zu sprechen?

Dann komm zu unserem Workshop und schau ob es etwas für dich ist.

Es spielt keine Rolle, ob du Erfahrung hast und welchen Hintergrund, wichtig ist nur, dass du Lust hast zu spielen.

Für junge, mittelalte und ältere Menschen.
Kinder unter zehn Jahren bitte in Begleitung der Eltern.
Sprachen Deutsch und Englisch.
Die Workshops sind kostenlos.

Wir treffen uns Donnerstagabend um 18.30 Uhr, diesen Herbst 6 mal.
27 Oktober 2022, 10., 17. Und 24 November, 1. und, 8. Dezember 2022
Adresse: Thorwaldsen Straße 29, Studio im Ruckgebäude.

Wenn du es mal nicht schaffst, ist das überhaupt kein Problem.

Anmelden gerne unter theatergunder@gmail.com

GUNDER! Wir sind eine neue Theaterinitiative, in der wir mit Menschen aller Altersgruppen Theater machen wollen. Das Thema für diese Workshops ist

Arm_Mut und Reich_tuM. Darin werden wir Szenen, Texte und Improvisationen zum Thema Arm und Reich spielen. Texte von Shakespeare, aus Popsongs oder von dir selbst. Mit verschiedenem Künstler aus den Bereichen Musik, Tanz, Video und bildende Kunst.

Anfang 27. Oktober 2022 um 18.30 Uhr, Thorwaldsen Straße 29, im Ruckgebäude.

Wir freuen uns darauf, dich zu sehen,
Caitlin

Nächste Vorstellungen:

Wiederaufnahme

Karl im ALL zu Hause – mit live Musik

  1. Oktober 2022 um 20.00 Uhr
  2. Oktober 2022 um 18.00 Uhr

Schwere Reiter, München

Gefördert durch Kulturreferat München und Fonds Darstellende Künste

Projektitel: Wo der Hund begraben liegt

Das Bundesverfassungsgericht hat mit Urteil vom 26.2.2020 (2 BvR 2347/15 u.a.) zur Abschaffung des §217 StGB klargestellt, dass das allgemeine Persönlichkeitsrecht als Ausdruck persönlicher Autonomie ein „Recht auf selbstbestimmtes Sterben“ umfasst. Die Entscheidung des Einzelnen, so das Bundesverfassungsgericht, dem eigenen Leben entsprechend seinem Verständnis von Lebensqualität und Sinnhaftigkeit der eigenen Existenz ein Ende zu setzen, ist im Ausgangspunkt als Akt autonomer Selbstbestimmung von Staat und Gesellschaft zu respektieren. Maßgeblich ist der Wille des Grundrechtsträgers, der sich einer Bewertung anhand allgemeiner Wertvorstellungen, religiöser Gebote, gesellschaftlicher Leitbilder für den Umgang mit Leben und Tod oder Überlegungen objektiver Vernünftigkeit entzieht. Dieses Urteil ist der Ausgangspunkt der Recherche der niederländischen Regisseurin und Autorin Caitlin van der Maas zum Musiktheater “Wo der Hund begraben liegt”. Sie befasst sich hier intensiv mit dem Thema Sterbehilfe und um Menschen, die das Leben als unerträglich empfinden oder ein Leiden erfahren, das aussichtslos ist.
Interviews mit jungen und älteren Menschen zum Thema Sterben und Sterbehilfe.

Recherchestipendium gefördert durch das Kulturreferat München

Projekttitel: Arm Mut_Reich tuM

Armut definiert sich in Westeuropa dadurch das jemanden keine oder nicht ausreichende finanzielle Mittel zu ihrer Verfügung hat. Reichtum, dass sie genügend hat, mehr als sie braucht. Es gibt im übertragende sinne auch Armut oder Reichtum in Familie, Humor, oder sonstigen Talenten. Am Ende der Armengasse steht noch die Verschuldung. Das was sie ein anderer schuldet, weil sie keine Mittel hat.
Interviews mit jungen und älteren Menschen über die Suche nach neuen Konzepten und Definitionen von ReichtuM und ArMut.

Recherchestipendium gefördert durch das Fonds Darstellende Künste

GESPRAECHSHAUS – Herbst 2022

Melden Sie/ Du s(d)ich für unser Netzwerk Gespraechshaus für junge, ältere und mittelalte Menschen an.
Haben Sie Interesse, senden Sie eine E-Mail an gespraechshaus2020@gmail.com

Trailer

gefördert durch das Kulturreferat München für Kinder und Jugendtheater.

HÖRFASSUNG

Mitten in der Nacht, verschlungen, unter dem Mond, in unserem hellen Zimmer, in diesem dunklen Haus, irgendwo auf der Welt

Wiederaufnahme gefördert durch das Kulturreferat München für Kinder und Jugendtheater

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.