Actueel

Volgende Voorstellingen:

Premiere 29. Januar 2020, 19.30u, Kösk, Schrenkstraße 8, München

weitere Terminen: 30., 31., Januar und 1., 2., Februar 2020, 19.30u Kösk, München.

Der stille Dirigent

Musiktheater

 

Oktober 1956. Während im Nahen Osten die Suezkrise tobt, fordert ganz Ungarn Meinungs- und Pressefreiheit, Unabhängigkeit von der Sowjetunion und freie Wahlen. Von sowjetischer Seite wird der ungarische Volksaufstand blutig niedergeschlagen. Das Interesse von Politik und Medien aber gilt der Suezkrise.

Die Philharmonia Hungarica, bestehend aus Geflüchteten des Ungarnaufstandes, führt 1957 in München das Konzert für Orchester von Béla Bartók auf. Doch der Dirigent lässt auf sich warten. Verunsichert von der plötzlichen Orientierungslosigkeit beginnt eine Auseinandersetzung mit der veränderten Lebenswelt der Musikerinnen und Musiker. Wer bestimmt die politische Agenda? Wie zeigt sich Solidarität in Zeiten der Not? Wann wird Musik propagandistisch (aus-)genutzt?

Die Spieler*innen der Philharmonia Hungarica begeben sich episodenhaft auf die Suche nach Hoffnung auf Solidarität, Gerechtigkeit und Demokratie.

Bartóks Konzert für Orchester bildet die strukturelle Folie für eine theatrale Befragung von (Ab-)Lenkung der Medien, politischer Themensetzung und Rhetorik im Ungarn von 1956 bis heute.

 

Mitten in der Nacht in einem dunklen Haus irgendwo in der Welt Youththeater about the topic of marriage and what that means or can mean again in this time and era. Inspired by Ingmar Bergmans scenes of a marriage and interviews with 15-year olds we develop scenes for two couples, one young and one even younger. Premier 26th of June 2019 at 19.00h Venue: HochX, Entenbachstraße 37, Au

 

 

MistSommerNachttRaum with 130 teenagers and a Team of 7 Artists we produce a Staging, and Adaption of Shakespeares A Midsummer Night’s Dream. Premier Thursday 11. April  2019 at 19.00h Venue: Ludwig Thoma Realschule, Fehwiesenstraße 118, Berg am Laim

 

 

 

 

 

Foto: András Mezei Walke   Caitlin van der Maas born in Amersfoort the Netherlands studied at the Hogeschool for Theatre in Amsterdam. After graduating she worked as a director assistant at the Münchner Kammerspiele with Johan Simons. Since 2015 she is a freelance director and writer and she created the productions „Face Me“, a Solo with Sandra Hüller in a subterranean swimming pool  and „Korridor“, about the changes in perception with psychological illness at the LMU Clinic in Munich. 2015 she was a scholar at the Young Academy of Arts in Berlin. 2016 she won a prise with „Short-lived“, a one-act opera about Alzheimer at the Giesinger Kulturpreis. Her latest works are the directing of the opera „Cendrillon“ in 2017 at the Dutch National Opera Academy, Amsterdam and The Hague and the writing and directing of the music theatre piece „Die goldene Lüge“ in Munich. The libretto „Arianna, Ariadne, Ariane“ won May 2018 the 1. Prise as part of the competition ‚take it or leave it‘, from the Neukölnner Oper at the Elisabeth church in Berlin.   Caitlin van der Maas c v 2019 EN

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *